Informationen rund um die Transportkühlung

Wissenswerte Fakten, Tipps und einzuhaltende Normen im Überblick: Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema Transportkühlung kompakt zusammengefasst.

Informationen rund um die Transportkühlung

Temperaturen für Ihre Transportkühlung

In der Kühllogistik ist alles eine Frage der richtigen Temperatur. Deshalb sollten Sie Waren, die Sie mit Ihrem Kühlfahrzeug transportieren unbedingt entsprechend ihrer Solltemperatur befördern. Darüber hinaus geben wir Ihnen allgemeine Anhaltspunkte für eine gute Transportkühlung:

Tiefkühlwaren, vor allem Fisch, sollten Sie generell bei konstant -18 °C transportieren. Tiefkühlwaren wie Eierprodukte, Fleisch und Speisefette bleiben bereits bei -14 °C bis -10 °C in tadellosem Zustand.

Gekühlte Waren sind nicht gefroren. Allerdings sollten Sie Frischfisch und Krebse (2 °C), Fleisch- und Wurstwaren sowie Produkte mit Eiern (3 °C) nahe dem Gefrierpunkt im Kühlfahrzeug lagern. Weniger empfindlich hinsichtlich der Transportkühlung sind Milch, Sahne und Käse (4 °C).

Ungekühlte Waren – wie Obst und Gemüse, aber auch Blumen und Blumenzwiebeln – sollten Sie im Rahmen des Kühltransport ebenfalls frisch halten. Hier empfehlen sich Temperaturen zwischen 4 °C und 8 °C. Sämtliche Systeme zur Transportkühlung von Webasto ermöglichen eine gradgenaue Temperatureinstellung und garantieren die Einhaltung der entsprechenden Lagerbedingungen.

Tipps für Ihre Transportkühlung

Gut gekühlt, ist halb verkauft: Damit Ihre Waren im bestmöglichen Zustand das Ende der Lieferkette der Kühllogistik erreichen, gilt es, einige Feinheiten zu beachten.
Hier einige Tipps rund um Ihr Kühlfahrzeug:
 

1. Vorhang auf für Frische
Vermeiden Sie Wärmeeintritt durch die Verwendung von Vorhängen in Ihrem Kühlfahrzeug, gerade bei häufigen Lieferungen im Stadtgebiet, und sparen damit Sie Energie. 

2. Kühle Plätze
Bei hohen Außentemperaturen ist es besser das Kühlfahrzeug im Schatten zu parken.

3. Auch mal heizen
An kalten Wintertagen sollten Sie den Kühltransport von ungekühlten Waren mit einer Heizlösung von Webasto im optimalen Temperaturbereich von 4 °C bis 8 °C halten.

4. Cool stapeln
Bewahren Sie bereits beim Beladen des Kühltransporters einen kühlen Kopf: Stellen Sie den Verdampfer nicht zu und ermöglichen Sie eine optimale Luftzirkulation – auch am Boden!

5. Fixes Enteisen
Für schnelles Enteisen des Verdampfers steht Ihnen eine automatische Abtaufunktion zur Verfügung. Das Abtauen ist so schnell und effizient, dass die Temperatur im Kühlraum nicht beeinflusst wird. Diese Funktion ist gerade bei hoher Luftfeuchtigkeit und häufigem Öffnen des Kühlraumes hilfreich.

6. Dran bleiben
Die Webasto Kühllösungen sind wartungsarm. Wir empfehlen eine regelmäßige Inspektion gemäß der vorgegebenen Intervalle. Dazu steht Ihnen das große Händlernetzwerk von Webasto zur Verfügung.

 

Normen in der Kühllogistik

Das ATP ist ein Übereinkommen über internationale Beförderungen leicht verderblicher Lebensmittel. Zum einen bestimmt es die Testbedingungen zur Einteilung eines Kühlfahrzeug bzw. einer Transportkühlung in Klassen. Zum anderen legt es Transporttemperaturen für die Kühllogistik fest.

Ein Kühlfahrzeug wird bei einer mittleren Außentemperatur von 30 °C getestet und kann folgende Klassen erreichen:

Klasse A – Temperaturen von 12 °C bis 0 °C
Klasse B – Temperaturen von 12 °C bis -10 °C
Klasse C – Temperaturen von 12 °C bis -20 °C

Die Leistung der Transportkühlung wird durch ein zugelassenes Prüfzentrum bestimmt. Bei der Prüfung muss der Kühltransport die Temperatur für 12 Stunden unterhalb des untersten Wertes der angestrebten Klasse halten. Währenddessen wird eine Heizlast in Höhe von 35% der in den Laderaum eindringenden Wärme beigefügt.

Selbstverständlich sind sämtliche Webasto Produkte für die Transportkühlung ATP zertifiziert.

Sämtliche Kühlfahrzeuge und Ihre jeweilige Transportkühlung dürfen nur mit einem Identifizierungskennzeichen und einem gültigen Zulassungszeugnis betrieben werden. Weitere Informationen zur Kennzeichnung erhalten Sie bei Ihrem zuständigen TÜV Prüfungszentrum.